Risse in Altbaudecke

„Von der Decke unseres Jahrhundertwendehauses haben wir alle Tapeten und Anstriche soweit entfernt wie es möglich war. Nun zeigen sich erwartungsgemäß Risse im Putz der Pliesterlattendecke. Kann ich hier auch Lehmprodukte verwenden, um die Risse zu schließen, oder muss es Gipsspachtel sein?“

  

Ob in diesem Fall Gips so schlimm wäre kann diskutiert werden. Als Lehmbauer benutze ich auch hier Lehmprodukte. Es gibt feinen Lehmspachtel, mit dem man diese Risse schließen kann und auch Rissarmierungen ohne Weiteres einspachteln kann. Es hat sich bewärt zuerst die Risse zu überdecken und dann die komplette Deckenfläche zu spachteln. Lehmspachtel, im Gegensatz zu Lehmfeinputzen, kann bis auf Null ausgezogen und auch geschliffen werden. So ergeben sich in der Verarbeitung keine Unterschiede zu Gipspachtelmassen.

 

Hier haben wir Glasflies benutzt. Es wird soweit eingespachtelt bis es vollständig lehmbraun ist: erst den Riss verspachteln, dann das Flies auflegen und einarbeiten, ggf. etwas Spachtel nachlegen.