Mit Lehmputz kann man keine eckigen Ecken machen

Sie kommt immer wieder, die Frage nach der Ausbildung von Ecken mit Lehmputz. Darum hier noch einmal Beispiele.

     

Die Wohnung soll vermietet werden. Es ist ein Altbau. In eines der ursprünglichen Zimmer wurde vom Voreigentümer eine Raumecke für ein dahinter liegendes Bad eingebaut. Die Ecke ragt exponiert in den Raum. Der Gipskarton hatte keine Eckschiene. So sah die Ecke dann auch aus. Nun sollte hier ein Lehmfeinputz aufgetragen werden. Wir haben jetzt eine Metall-Eckschiene eingebaut und den Gipskarton fast schon übertrieben rauh grundiert *), besonders über die Metallschiene. Denn sonst bleibt im Fall zwar die Ecke stehen, aber der Lehm fällt vom glatten Metall leicht ab.

     

Es wurde zwei Mal verputzt, so dass die Schiene gut überdeckt ist (links) und in der geriebenen Fläche nicht fremd heraussticht (mitte). Bei den Fensterleibungen haben wir auf Schienen verzichtet und schöne eckige Lehmecken geputzt (rechts). Anschließend noch einmal anfeuchten und mit der Eckenkelle leicht runden (Durchmesser 6 mm) und eine saubere, von Hand gemachte Kante ist fertig.

Man kann das Thema Ecke im Raum aber auch anders lösen.

Hier geht es zur ersten Frage: „Eckschienen und Lehmputz?“

*) Es war Wochenende und wir hatten keine Grundierung, aber Tiefengrund und Lehmputz.